Hennigsdorf: Die Märkische Allgemeine berichtet in ihrer Ausgabe vom 10.06.2020 über das Biotech-Unternehmen Sphingotec. Die Hennigsdorfer Firma arbeit mit ca. 40 Mitarbeitern u.a. an der Entwicklung diagnostischer Testverfahren zur Erkennung der Ursachen von Sepsis, einer systemischen Immunreaktion deren Fallzahl in Deutschland jährlich im Bereich zehntausender Personen liegt.

Neben seiner fachlichen Expertise profitiert das Unternehmen nun zusätzlich von den Entwicklungen der Covid19-Pandemie.

„Covid-19 beschleunigt die Akzeptanz unserer Tests im Markt und die Aufnahme der Tests in die Routine“

erklärt Achim Plum in seiner Funktion als Geschäftsführer und Chief Commercial Officer von Sphingotec, das mittlerweile mit großen Universitätskliniken in ganz Europa zusammenarbeitet.

Dabei zeigt das Wachstum mittlerweile auch Auswirkungen auf die personelle Situation des Unternehmens. Über die nächsten Wochen seien zehn freie Stellen zu besetzen, dies gestalte sich auch aufgrund der Pandemie als schwierig sagt Plum und wirbt für eine wachsende Branche, die auch zukünftig tolle Perspektiven bietet.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Homepage der Märkischen Allgemeinen.