Hennigsdorf: Beim ersten NET(T) WORKS! Event des Life-Sciences Oberhavel trafen sich am Donnerstagnachmittag rund 12 Unternehmen des Hennigsdorfer Innovationsforums zum fachlichen Austausch an der frischen Luft.

Das ortsansässige Unternehmen Bürokom hatte seinen Innenhof in der alten Feuerwache für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt, damit im Freien und mit ausreichend Distanz zwischen den Teilnehmern neue Kontakte geknüpft und die aktuellen Entwicklungen in den Unternehmen besprochen werden konnten. Im Namen der drei Projektpartner der Arbeitsgemeinschaft Life Sciences Oberhavel begrüßten Karen-Babette Müller, Vorstandsmitglied des bbb Biotechnologieverbunds Berlin-Brandenburg, und  Sonja Brodbeck, Geschäftsführerin der co:bios Innovation, gemeinsam mit Dr. Frauke Adams vom DiagnostikNet BB  die Anwesenden. Sie freuten sich über das große Interesse an der Veranstaltung, motivierten die Teilnehmer zu noch intensiverer Zusammenarbeit der Firmen am Standort und erklärten, dass sie als Lobby der Life Sciences Unternehmen die Firmen in sämtlichen Bereichen unterstützen würden.

Bürokom Geschäftsführer Dirk Müller freute sich ebenfalls über die zahlreichen Gäste. Da die große Feier des 25-jährigen Jubiläums seines Unternehmens aufgrund der Pandemie in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden konnte, war die Veranstaltung für ihn eine schöne Möglichkeit, im kleineren Kreis auf das Firmenjubiläum – und mit notwendigem Abstand – anzustoßen. Zudem lobte er die positive Entwicklung des Standortes und betonte, wie wichtig die Life Science Branche und deren positive Wahrnehmung wirtschaftlich für die Region sei.

Das bestätigte auch Birgit Tornow-Wendland, Geschäftsführerin der KBI GmbH, die den Teilnehmern ein paar Informationen zu den aktuell gestarteten Umbaumaßnahmen des alten Gymnasiums zum KreativWerk, einem innovativen Gewerbe- und Biotech-Zentrum, gab. In ihren Ausführungen betonte sie, dass die dort entstehenden Büroflächen und Workspaces insbesondere für GründerInnen und Projektarbeiten ideal seien und dass in Kombination mit dem geplanten Stadtbad vor der Tür, dort einer der schönsten Arbeitsplätze der Region entstehe.

Neben angeregten Gesprächen wurden im weiteren Verlauf des Nachmittages Visitenkarten ausgetauscht, Kooperationsmöglichkeiten erörtert und einhellig beschlossen, dass regelmäßige Treffen – auch mit Distanz – ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Unternehmen am Standort sind und zukünftig unbedingt beibehalten werden. Am Ende der Veranstaltung gab es für einige Teilnehmer noch eine spontane Führung durch das Unternehmen peptides&elephants, bei der Geschäftsführer Dr. Oliver Kreuzer einen Blick in sein Labor ermöglichte und die Synthese von Peptiden erklärte.

Weitere Informationen zum KreativWerk finden Sie hier.

Networking mit gesunder Distanz ( (c) Katrin Haltermann - Life Sciences Oberhavel
1/1