Hennigsdorf: Ein Start-Up aus Hennigsdorf hat eine Therapie für Herzinfarktpatienten entwickelt. Sie könnte auch Corona-Kranken helfen.

Lässt es sich verhindern, dass Menschen so schlimm an Corona erkranken, dass Sie beatmet werden müssen? Das Brandenburger Medizintechnik Unternehmen Pentracor will einen Weg gefunden haben, auf dem das langfristig möglich sein kann: durch rechtzeitige Blutwäsche.

Das Hennigsdorfer Unternehmen hat einen Filter entwickelt, der ein Eiweiß aus dem Blut von Corona-Patienten fischt. Bei einer Infektion mit dem Virus kann der Gehalt des Eiweißes CRP im Körper extrem in die Höhe schnellen. Das Eiweiß ist dabei Teil einer überschießenden Immunreaktion, die das Lungengewebe schädigt.

“CRP zerstört die Lunge, nicht das Virus.”

so Dr. Ahmed Sheriff, Biochemiker und einer der Gründer von Pentracor.

Weitere Informationen der MOZ finden Sie hier, den vollständigen Artikel hier.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.